Your SEO optimized title page contents

                         

 Die-Fraenkische-Schweiz.com & holzwanderstock.de - OnlineShop24  

 

Regionen & besondere Orte in Franken - Bayern

Unberührte Landschaften und Täler

Naturdenkmal Lillachtal mit seinen Sinterstufen bei Weissenohe

Im Lillachtal - und seine Kalksinterstufen

Die Sinterstufen im Lillachtal ein einzigartiges Naturdenkmal!

Seinen Namen hat das Tal von dem hübschen Bächlein der Lillach, der nur wenige Kilometer vom Ortsteil Dorfhaus bei Weißenohe im Wald entspringt. Die Lillachquelle, die wunderbar in ursprünglicher Natur gelegen ist, erreichen Sie sehr bequem über den markierten Wanderweg (Gelb-Strich), der den Wanderer entlang begrünter Anhöhen, vorbei an Fischweihern hinein in den Wald zum malerischen Teufelsgraben führt. Die Lillach zählt zu den seltenen Kalktuffbächen in Deutschland und wurde deshalb schon 1976 aufgrund ihrer besonderen Schönheit und Einzigartigkeit als Naturdenkmal ausgewiesen. Seit 1995 befindet sich das Areal in einer Schutzzone des Naturparks Fränkische Schweiz, um das seit der letzten Eiszeit entstandene Tal zu erhalten. Für die Wanderfreunde wurden die ursprünglichen Trampelpfade durch feste Wege ersetzt und auch mehrere Rastmöglichkeiten auf dem Weg zur Quelle geschaffen. So hat man auch bei einer Brotzeit immer einen Blick auf den Bach. Ergänzt wird das Wandererlebnis durch den Lehrpfad, der mit aufgestellten Tafeln auf die Besonderheiten in der Flora und Fauna des Lillachtals hinweist Also worauf warten Sie noch?

Geologische Info: 

Ein wesentlicher Faktor für die Karstlandschaft der Fränkische Schweiz ist der typische kalkhaltige Boden. Durch den Niederschlag auf den Hochflächen des Juragebirges sickert der kohlendioxidhaltige Regen durch das Kalkgestein und löst hierbei durch eine chemische Reaktion einen Teil des Kalks aus dem Gestein. Durch diese Lösungsverwitterung wird das Wasser der Lillachquelle stark mit Kalk angereichert. Dieser Prozess wird durch kleine Wasserfälle und Verwirbelungen im Flußlauf gestoppt, da hierbei das Kohlendioxid wieder gelöst wird und der Kalk dann ausfällt. Das Ergebnis sind Ablagerungen von feinen Kalknadeln an den im Wasser wachsenden Pflanzen - diese wirken der Verkrustung jedoch entgegen, in dem sie über die verkalkte Schicht hinauswachsen - über viele Jahrzehnte entstehen auf diese Weise die sogenannten Sinterstufen.

Unsere  Tipps: 

In Dorfhaus gibt es eine Milchzapfstation, dort können Sie sich direkt aus dem Hahn eine leckere Kuhmilch zapfen und sofort genießen. Milch wie Sie sie niemals vorher getrunken haben, auch zum mitnehmen!

Unsere Empfehlung:  

Gute Einkehrmöglichkeiten finden Sie in Dorfhaus, in Weissenohe oder in Gräfenberg!   mehr


                                  Anfahrt/Parken:

Über Gräfenberg - Weissenohe, Richtung Dorfhaus fahren!

Wanderparkplätze vorhanden!

Anfahrtsplan:


Lillachtal


Mehr Informationen über das Lillachtal



< vorheriger Artikel                                                                                      nächster Artikel > 

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL:

          Anzeige


Weissenohe 

Zur Geschichte von Kloster und Pfarrei

Weißenohe – ein kleines, heute oberfränkisches Pfarrdorf mit einem alten, oberpfälzischen Benediktinerkloster. Das ist der Stoff für viele Geschichten abseits der großen Geschichte.

von Josef Pöppel  (Autor), Hedwig Pöppel (Herausgeber), Hubert Pöppel (Herausgeber)



 

 

Die besten Bierrouten & Bierwanderwege  mehr

Fünf-Seidla-Steig bei Gräfenberg

Holzwanderstock gesucht?


Abendliche Exkursion bei Thuisbrunn

Fledermausführung im Todsfeldtal bei Thuisbrunn (Gräfenberg)

Jäger der Nacht!


Essen und Trinken wie Gott in Franken

Essen & Trinken in Gräfenberg